Schneekopf by Night

„Stephanmitph“ … die Tour war deine Idee. Fotos in der Dunkelheit. Klirrende Kälte. Meterhoher Schnee. Nebel und ein entzückendes Windchen (jedes GlamourPeeling kann einpacken). Der Spruch „Man muss es wollen.“ avancierte schnell zum Motto des Abends. Wo ich einmal da war, beschloss ich, mich umzuschauen, bevor die Augäpfel kristallisieren. Was ich sah, war furchteinflößend.

Oberhof-Blick, Geratal-Blick … ja, schön – es war aber nichts zu erblicken. Ich hätte genauso gut eine Graukarte fotografieren können. Alternativ fokussierte ich auf den Nahbereich.

Eile war geboten, denn schon bald gab es Wichtigeres zu tun. Meine Fingerspitzen bangten um ihr Leben und ich musste minütlich reanimieren. Die Handschuhe erwiesen sich als nahezu wirkungslos. Hey – die Wärmepads!  Leider hatten die keine Lust und verpennten das ganze Event. Wenigsten die Sohlenwärmer heizten :-).

Die zwei Herren waren noch da und bewegten sich regelmäßig. Das hatte was Beruhigendes.

Gibt es kältebedingte Halluzinationen?

Arbeitstitel „The burning Table“

Ein schneebedecktes Tannenwäldchen in der Wüste. Aufgenommen mit einer imaginären Drohne aus – sagen wir mal – 150 m Höhe.

Mein neues Auto.

Rückzug! 🙂

Auf der Schmücke ließen wir den Abend bei exorbitant leckerem Essen und mit einem (Heiß)-Getränk ausklingen.

Ich komm wieder, keine Frage!

Besten Dank an Stephan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.