KREATIVSTUDIO KAPLUN Backstage in Dresden

Mir gefällt es, in Hotels zu übernachten, wohl wegen der stets frischbezogenen Betten und wechselnden Aussichten. Ich muss nicht aufräumen und mag den spartanischen Look im Zimmer. Nichts lenkt ab. Ein gediegenes Frühstück am nächsten Morgen im Café ist auch was Feines. Die Atmosphäre ist entspannt sonntäglich. Gedämpftes Licht, Duft nach frischem Kaffee und sanfte Umblätter-Geräusche von zufriedenen Zeitungslesern bereiten eine Wohlfühl-Atmosphäre.

Ich habe es mir verkniffen, vor Sonnenaufgang ans Elbufer zu pirschen, um bei 3 °C im November-Wind den Canaletto-Blick auf den Sensor zu bannen. Nö – die faule Sonntag-Morgen-Variante passt besser und ist verdient. Ohnehin liegt die Mütze zu Hause. Vergessen! Heike, die mich sonst unverfroren in die Kälte mitnimmt, fehlt auch.

Außerdem will ich die Emotionen und Gedankensplitter, geweckt durch das großartige Pavel&Miho-Event am Vortag, nicht durch durch die nächsten Informationenfluten verwässern lassen, sondern gleich aufschreiben.

Hier sind sie, meine P&M-Main-Messages:

  • Die Maschine Kopf muss arbeiten. Soll heißen, neue Herausforderungen müssen her. Ich bin sicher, da fällt mir für 2018 was ein.
  • Beim Fotografieren muss man die Welt als Kunst sehen. Schöne Vorstellung, oder?
  • Investiert in Inspiration! Gut, bereits kapiert! … sonst hätte ich das Event nicht gebucht.
  • Kameras sind blöd. Es geht um Kopf und Herz, Gedanken und Emotionen. Erst dadurch wird eine RAW-Datei zum Bild. Gelingt es dir nicht, beides auszudrücken, kauf Postkarten statt Kameras. Wird billiger und das Geld reicht noch für Wellness und Massage.
  • Der Bildlook des Kreativstudios wird hin und wieder vom konventionellen Fotografen mit einem „Das macht man so nicht.“ übertüncht. „Drauf geschissen!“ Ja, der Ton ist angenehm rau im Kreativstudio. Wir lernen: Limitierungen sind Gift. Oder anders ausgedrückt, ist der Horizont im Bild schief oder sind die Farben „marmeladisiert“, dann hat es der Künstler so gewollt. Dali hat schließlich auch nicht um Erlaubnis gefragt.

Kurzum, das Kind in mir ist hellwach. Herzlichen Dank dafür an Miho, Olga und Pavel.Übrigens, die Kreativ-Gang liest die Kommentare ihrer Follower! Sehr cool, dass Ihr diesen hier genauso spassig aufgefasst habt, wie er gemeint war.

Im Café zu schreiben, ist special. Das habe ich geahnt, nur noch nie zuvor ausprobiert. Ganz sicher werde ich zum Wiederholungstäter. Ein iPad Pro muss her. Nächste Woche ist Black Friday. Passt! Oder ich nehme das alte und geh für die gesparten Penunzen auf Reisen. 😎

No Limits … in diesem Sinne … gemütliche November-Grüße.

Dagmar #Capkira

3 Comments on “KREATIVSTUDIO KAPLUN Backstage in Dresden

  1. Ein sehr gutes Resümee deiner Reise in die Welt der eingefangen Augenblicke.

  2. Ja, sehr gut.Kaffee aufgefrischte und vernebelte Frühgedanken. Bilder freiweg mit schiefer Kamera und Weißabgleich auf Neon, alte lehren gestrichen.Kreativstudio weiter auf dem guten Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.